Internationaler Tag der Frau

Zum internationalen Tag der Frau in ländlichen Gebieten: Anerkennung für Ehrenamt, Sicherstellung der Infrastruktur

Am heutigen „Internationalen Tag der Frau in ländlichen Gebieten“ plädiert die FrauenAlternative FAlter dafür, ländliche Regionen in ganz Deutschland nicht abzuhängen: „Wir brauchen nicht nur die Schule im Dorf, sondern auch eine grundlegende Versorgung. Ärzte, Bank- und Postdienstleistungen müssen ebenso vorhanden sein, wie eine gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr“, betont Beate Prömm.

„Auch das Dorfleben, das ehrenamtliche Engagement und der Zusammenhalt in der Gemeinde müssen gefördert werden. Hier sind vor allem Konzepte zur Entlastung und Anerkennung von Ehrenamtlern gefragt, die einen wichtigen Beitrag für das Zusammenleben leisten. Egal ob Freiwillige Feuerwehr, Gesangsverein oder Karnevalsclub: viele Frauen gestalten das Leben auf dem Land aktiv und mit Begeisterung mit – und das neben Beruf, Familie und Haushalt. Das verdient große Anerkennung“, schließt Dr. Alexandra Kloß ab.