Mißbrauch

Kinderpornografie

Kinderpornographie Würzburg: Kindertagesstätte unter Verdacht Laut Bild: „Bei einer Razzia wegen der Herstellung und Verbreitung von Kinderpornografie hat die Polizei in Würzburg zwei Tatverdächtige festgenommen. Auch eine Kita wurde durchsucht – nach BILD-Informationen soll es sich bei den festgenommenen Personen um den stellvertretenden Kitaleiter und seinen Lebensgefährten handeln! Der Verdacht gegen die beiden Verdächtigen war demnach im Rahmen eines umfangreichen Ermittlungsverfahrens zur Verbreitung von Kinderpornografie im Darknet aufgekommen. Die Beschuldigten sollen die Bilder selbst angefertigt haben, ihre Opfer seien ausschließlich kleine Jungen gewesen.“ Heike Themel, Bundesvorsitzende der FrauenAlternative FAlter betont, dass diese Ermittlungen unter keinen Umständen gefährdet werden dürfen: „Es ist äußerste Sorgfalt walten zu lassen, den Kindern muss eine kostenlose psychologische Betreuung zur Traumaverarbeitung an die Seite gestellt werden. Eltern sollen kostenlose Rechtsberatung und den dementsprechenden Rechtsbeistand bekommen um dafür zu sorgen, dass die Täter vollumfänglich für ihre Tat büßen müssen.“ Frau Daniela Förster, Bundesvorstandsmitglied der FrauenAlternative, merkt an: „Unsere Behörden sind vollständig überlastet mit Arbeiten, die lediglich der Verwaltung dienen. Oft genug werden Warnsignale nicht erkannt, Anzeichen relativiert und als trügerisch abgetan, Überprüfungen von Mitarbeitern welche mit Kindern arbeiten sind viel zu lasch, gerade dort, wo unsere Kinder ohne den Schutz der Eltern sind. Hier bedarf es einer konsequenten Aufarbeitung.“

Kirchenaustritte im Jahr 2018 erneut angestiegen

Eine Recherche von Christ&Welt zeigt: Kirchenaustritte sind 2018 um 17% gestiegen. In Zeiten von Nachrichten über Missbrauchs- und Finanzskandale, besonders in der katholischen Amtskirche, verwundert es nicht, dass die Gläubigen weglaufen. Daniela Förster von der FrauenAlternative (FAlter) stellt fest: „Für viele christlich geprägte Menschen in Deutschland stimmt aber auch das Ganze nicht mehr. Wir erinnern an Bischöfe, die 2016 bei Besuchen in Nahost ihre Kreuze ablegten, an Missbrauchsfälle , an Finanzskandale.“ Beate Prömm, stellvertretende Bundesvorsitzende der FrauenAlternative (FAlter) ergänzt: „Das Versagen der Amtskirchen liegt auch darin, dass es seit vielen Jahren in den Messen und Gottesdiensten um Konflikte in aller Welt geht statt um die Gläubigen in der eigenen Gemeinde. Wo ist die moralische und psychische Stärkung des Einzelnen durch den Kirchenbesuch geblieben?“ Zudem stellen sich sowohl die katholische als auch die evangelische Kirche immer öfter gegen ihre eigene Religion und verteidigen den Islam. „Das ist für unsere christlich geprägte Gesellschaft eine Zumutung“, so Heike Themel, die Bundesvorsitzende der FrauenAlternative (FAlter).